Celestron FirstScope 76 Review: Vorteile und Nachteile

Wenn Sie auf der Suche nach einem geeigneten Einsteiger-Teleskop sind oder ein nicht allzu teures Geschenk für den Astronomie-begeisterten Nachwuchs suchen, machen Sie mit dem FirstScope 76 von Celestron nichts verkehrt.

Das Celestron Dobson Teleskop N 76/300 FirstScope (Amazon) passt zu Ihnen, wenn einer oder besser mehrere Punkte auf Sie zutreffen:

  • Sie sind noch blutiger Anfänger in der Amateurastronomie
  • Sie sind sich noch nicht sicher, ob Beobachten ein längerfristiges Hobby für Sie ist
  • Das Teleskop soll günstig sein, möglichst unter 100 Euro kosten
  • Sie suchen ein Geschenk, zum Beispiel ein Kinder-Teleskop
  • Sie wollen schnell startklar zum Beobachten sein
  • Sie suchen ein Teleskop für eine Reise oder wollen damit oft außerhalb Ihres Wohnortes beobachten

Sie sind sich noch nicht sicher, worauf es bei einem Teleskop-Kauf wirklich ankommt? Dann schauen Sie sich unsere ausführliche Beratung mit Tipps zu Teleskopen an.

Eckdaten des Celestron FirstScope 76 in der Übersicht

  • Bauart: Newton Reflektor
  • Montierung: Dobson
  • Öffnung: 76 mm
  • Brennweite: 300 mm
  • Okularauszug: 1,25 Zoll
  • Tubus-Länge: 25 cm
  • Teleskop Gewicht: 2 kg
  • Gesamtgewicht inkl. Verpackung: 3,2 kg
  • Maße inkl. Verpackung: 25,5 x 25,5 x 40,5 cm

Lieferumfang des Celestron FirstScope 76 Cometron Teleskop:

  • Komplett-Teleskop auf azimutaler Dobson Tischmontierung
  • 1,25 Zoll Kellner-Okulare: 20 mm und 10 mm
  • Sucher zum Auffinden von Objekten: 5×24-Sucher
  • Ausführliche, deutsche Anleitung inklusive 82 seitiges Buch „Erste Schritte mit einem Celestron-Teleskop“

Vor- und Nachteile des Celestron FirstScope

  • Vorteile:
  • unschlagbar günstiger Preis
  • komplett vormontiert
  • schneller und leichter Auf- und Abbau
  • ideales Reise-Teleskop: leicht, transportabel, Platz sparend
  • für Kinder aufgrund des Gewichts & der Größe gut geeignet
  • Nachteile:
  • Für ambitioniertere Astronomen ungeeignet
  • Deep Sky Beobachtung nur eingeschränkt möglich
  • beigefügte Okulare qualitativ schlecht

Eigenschaften und Besonderheiten

Bereits voll aufgebaut: Das Celestron FirstScope 76 wird komplett vormontiert geliefert. Ein Riesenvorteil also für Neulinge und Kinder, die sofort loslegen möchten. Gerade wenn das Teleskop als Geschenk für Ihren Schützling gedacht ist, ist dies ein entscheidender Vorteil gegenüber anderen Modellen. So dauert das Auf- und Abbauen nicht länger als 5 Minuten, was alles andere als selbstverständlich ist.

Der Aufbau sollte am besten auf einem geeigneten Tisch passieren, der nicht etwa wackelt. Die Montierung hat unten ein paar Gummifüße, die für zusätzliche Stabilität und Rutschfestigkeit sorgen – keine so unwichtige Eigenschaft für ein Tischteleskop.

Die Höhenachse ist leicht einzustellen, mit einem großen Drehknopf an einer Teflon-Oberfläche. Die Montierung dreht sich auf ihrer Basis, so wie es sein sollte, leicht und ohne Widerstand. Die Halterung ist klein und stark genug, sodass es keine Schwingungen und Vibrationen gibt. Höhen- und Azimutal-Bewegungen sind leicht und sanft.

Reisebegleiter auf kleinstem Raum: Mit einem Gewicht von gerade mal 2 kg macht das Celestron FirstScope 76 eine ordentliche Figur auf eigentlich jeder Art von Reise! Wollen Sie ein Teleskop unterwegs mitnehmen, müssen Sie schließlich die Umstände wie etwa sonstiges mitgeführtes Gepäck oder die geplante Zeit am Einsatzort bedenken.

Hier spielt Ihnen also das geringe Gewicht, die extrem schnelle Auf- und Abbauzeit vor Ort und die kompakte Bauweise in die Karten. Umgekehrt kann bei einem 10-Zoll Dobson Teleskop schon mal ein Großteil des Raums im Auto für Fernrohr und Zubehör draufgehen. Das Celestron FirstScope ist damit perfekt geeignet, um es bei Familienausflügen oder Exkursionen mit dem Nachwuchs schnell griffbereit zu haben.

Der Tubus ist mit einer Länge von gerade mal 25 cm auch für Kinder handlich und transportabel. Aber auch Neulinge werden sich über den unkomplizierten Umgang mit dem Gerät erfreuen: Anfänglich ist ja schließlich gerade das Auffinden von Himmelsobjekten beim Sterne betrachten problematisch, weil man sich nicht sofort am Nachthimmel auskennt.

Einfaches und schlichtes Design: Die Cometron Edition des FirstScope (Amazon) (Modell 822029), die als Grundlage dieses Blogbeitrags gedient hat, weist ein eher schlichtes, elegantes Design auf: Hier wurde lediglich der Cometron-Schriftzug auf den weißen, edel anmutenden Tubus angebracht. Die Dobson-Montierung ist dagegen schwarz.

Falls Sie die FirstScope Edition von 2009 bei Amazon erwischen (Modellnummer 21024), sieht das Design etwas anders aus, als das der Cometron-Edition:

Modell 21024 hat auf dem Tubus schöne Beschriftungen mit berühmten Persönlichkeiten der Astronomie-Historie (siehe obiges Video). 

Das ist aus zweierlei Gründen erwähnenswert:

Einerseits gibt es sicherlich Leser dieses Beitrags, die einen schlichten Tubus bevorzugen. Andererseits suchen Sie vielleicht gerade für ein Geschenk einen solchen optischen Hingucker. Vielleicht entdecken Sie oder Ihr Schützling ja auch Namen auf dem Tubus, die Sie noch nicht kennen und lernen beim Nachschlagen noch etwas über die Person – ein angenehmer Nebeneffekt also. Das Teleskop eignet sich in dieser Form natürlich auch als schönes Deko-Stück fürs Regal, wenn Sie mal aus dieser Teleskop-Klasse „herauswachsen“.

Die Cometron-Edition hat demgegenüber jedoch den Vorteil, dass zusätzlich ein Sucher zum Auffinden von Objekten dem Zubehör beigelegt wurde, der bei dem Modell 21024 leider fehlt. Sie können hier natürlich später nachrüsten oder probieren es erstmal ohne Sucher-Fernrohr.

Optik und Beobachtungen: Wenn Sie etwas durchs Okular gefunden haben, ist es in der Regel leicht, mit dem FirstScope den Überblick darüber zu behalten. Das ist übrigens wirklich alles andere als selbstverständlich! Zumindest in dieser Preisklasse: Andere Teleskope sind da deutlich schlechter, weil alles auf einer billigen, nicht sehr stabilen Montierung wackelt. Das führt dazu, dass das Verfolgen von Objekten nicht so leicht von der Hand geht, wie beim Celestron FirstScope.

Beim Verfolgen von Objekten im Okular muss man jedoch eine Unterscheidung machen:

Mit Sucherfernrohr wird es deutlich leichter, Objekte auch zu finden und im Okular zu behalten. Ohne Sucher richten Sie das Teleskop auf die ungefähre Richtung und hoffen, etwas durchs Okular zu erspähen. Bei hellen, einfachen Objekten wie dem Mond gelingt das natürlich.  Bei allem anderen kann es aber schwieriger werden. Falls Sie auf der sicheren Seite sein wollen, kaufen Sie entweder das Modell 21024 und einen guten Sucher oder eben die Cometron-Edition, die ja bereits einen Sucher enthält.

Allgemein wird Ihnen das Celestron FirstScope vor allem für Mondbeobachtungen gute Dienste erweisen. Deep Sky Beobachtungen sind dagegen eher im Bereich der Sternhaufen (begrenzt) möglich. Alles andere in diesem Bereich der dunklen, weit entfernten Objekte ist mit diesem f/4-Teleskop nicht so schön realisierbar – Sie haben schließlich ausbaufähige 76 mm Öffnung bei 300 mm Brennweite. Für ausgedehnte Deep Sky Beobachtungen sollten Sie sich eher ein Fernrohr holen, das auf diese Art der Beobachtung ausgelegt ist.

Die Leistung ist ganz okay, wenn man den Preis bedenkt. Die Bildqualität ist durchschnittlich, jedoch natürlich auch von den verwendeten Okularen abhängig. Da gibt es üblicherweise auch mal Randunschärfen aufgrund der Bauweise der Optik. Die beigefügten Okulare sollten Sie recht zügig durch höherwertige ersetzen, mindestens ein paar gute Plössl (10 mm und 20 mm sind sinnvolle Größen). 

Sie müssen sich unbedingt darüber im Klaren sein, dass das Celestron FirstScope wirklich nur für Anfänger geeignet ist. Das bedeutet auch, dass Sie bei intensivem Betreiben des tollen Hobbys sehr schnell aus dieser Teleskop-Klasse herauswachsen werden! Dann wird das FirstScope sicher noch für Reisen oder als Dekostück interessant bleiben. Jedoch werden Sie damit eben kaum Aufrüsten können. Wer viel „Luft nach oben“ haben will, was Konfiguration oder zum Beispiel auch Astrofotografie angeht, der braucht definitiv ein anderes Gerät einer ganz anderen Preisklasse.

Empfohlenes Zubehör

Aufgrund der oben beschriebenen Eigenschaften empfehlen wir Ihnen für das Celestron Dobson Teleskop N 76/300 FirstScope (Amazon) folgendes Zubehör:

  •  10 mm und 20 mm Plössl Okular (oder höherwertig, z.B. Baader Planetarium für spätere Teleskope)
  • Zum besseren Aufspüren von leichten Objekten der Deep Sky Reiseatlas aus dem Oculum Verlag
  • Drehbare Himmelskarte aus dem Oculum Verlag

Weitere Infos zum Thema gibt es in unseren Grundlagen-Artikeln in der Kategorie Kaufberatung.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und erste Erfolge bei Ihren Beobachtungen! 🙂

Du magst astronomiefans?
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
© AstronomieFans
© AstronomieFans