Wie beobachtet man die Mondfinsternis?

Mondfinsternis Blutmond
Mondfinsternis mit rötlichem Vollmond (Blutmond) vom 27.07.2018.

Zur Beobachtung der Mondfinsternis brauchen Sie im Grunde nur Ihre Augen. Natürlich können Sie auch ein Teleskop oder Fernglas verwenden. Diese Hilfsmittel machen das Erlebnis noch um einiges eindrucksvoller!

Die nächste totale Mondfinsternis kann man am Montag, dem 21.01.2019, am frühen Morgen in Mitteleuropa bewundern. Der Eintritt in den Halbschatten (erster Kontakt) passiert bereits um 03.36 Uhr MEZ. Die maximale Verfinsterung ist um 06.12 Uhr MEZ erreicht. Der Austritt aus dem Halbschatten wird für 08.48 Uhr MEZ erwartet. 

Was sollte man bei der Beobachtung der Mondfinsternis beachten?

Neben der Tatsache, dass jedes Hilfsmittel – ob nun Teleskop oder Fernglas – das Erlebnis steigert, kann man die Geräte nutzen, um akkurat festzustellen, wann die totale Finsternis eintritt und endet.

So ist es nicht verwunderlich, dass der nicht trennscharf begrenzende Schatten der Erde zu abweichenden Kontaktzeiten von etwa 1-2 Minuten führen kann. Haben Sie also etwa ein gutes Astro-Fernglas zur Hand, können Sie die genauen Kontaktzeiten besser verfolgen.

Auch hilft Ihnen ein solcher Feldstecher bei der spannenden Beobachtung der nun besser erkennbaren, schwachen Sterne, an denen unser Mond vorbeiziehen wird. Je finsterer, desto besser sichtbar sind diese Objekte am Nachthimmel nämlich.

Ein Liegestuhl mit einer Fußstütze, der eine aufrechte bis liegende Position erlaubt, ist zum langen Beobachten natürlich ideal. Aber vielleicht haben Sie ja auch einen Astrostuhl zur Hand. Auf einem Stuhl ist das Beobachten der Mondfinsternis nicht nur angenehmer – Sie können auch wackelfrei mit dem Fernglas beobachten, sobald Sie Ihre Ellbogen auf dem Stuhl abstützen.

Das Wetter ist in den frühen Morgenstunden eventuell empfindlich kalt. Wir empfehlen daher bei jeder langen Nacht einen Handwärmer oder Taschenofen für die Hände. Auch ist eine Thermoskanne mit Tee oder Kaffee nicht verkehrt, um sich innerlich warm zu halten. Daneben sollte warme Kleidung getragen werden, am besten sogar mehrere paar Socken und Kleidungsschichten übereinander. Auch eine Decke ist zu empfehlen.

Sie sollten auf jeden Fall auch ein Auge auf die Wettervorhersagen, aber auch die Wolkenprognosen haben.

Wo beobachte ich die Mondfinsternis am besten?

Die zeitlichen Werte der Mondfinsternis am 21.01.2019 sind für einen Standort von 50°N und 10°E dargestellt. Die totale Verfinsterung ist erreicht bei 22° bis 13° Horizonthöhe des Mondes.

West-, Mittel- und Nordeuropa, Grönland, Island, Südamerika und Nordamerika, die atlantischen Inseln sowie das westliche Afrika können das Spektakel in voller Länge genießen. Große Teile Asiens und Australien können das Ereignis nicht verfolgen.

Je nachdem, wo man wohnt, wird die Beobachtung der finalen, totalen Phase gar nicht so leicht:

Wohnen Sie in dicht besiedeltem Wohnraum oder sogar in einem Tal, haben Sie vermutlich schlechte Karten und sollten eventuell Ihren Standort verlagern, um die Mondfinsternis vollständig zu erleben.

Unser Mond nähert sich im Verlauf der Mondfinsternis ja immer mehr dem Horizont. Der Grund, warum also ein solcher Standort problematisch ist,  liegt primär darin, dass das Ende der totalen Phase um 06:43 Uhr MEZ schließlich bei nur noch 13° Horizonthöhe erreicht wird.

Die Lösung ist vermutlich nahe liegend – fahren Sie am besten in eine ländliche Umgebung, ohne störende Häuserschluchten!

Sie wollen ja schließlich den ganzen Verlauf genießen. Zudem macht ein ländlicher Standort allein wegen der geringen Lichtverschmutzung mehr Sinn. Es gilt also in diesem Zusammenhang, alle künstlichen Lichtquellen weitgehend zu vermeiden.

Können Sie Ihren Standort nicht verlassen, versuchen Sie zumindest, eine freie Sicht auf den West-Horizont zu bekommen. Das gilt dann, wenn Sie die Finsternis bis zu ihrem vollständigen Ende erleben möchten.

Am besten wird die Mondfinsternis für Sie werden, wenn Sie sich mit anderen Astronomie-begeisterten Fans zusammentun. Schließen Sie sich auf den diversen Social Media Plattformen zusammen, fragen Sie im Freundeskreis und in der Familie. Und halten Sie insbesondere nach netten Astro-Freunden Ausschau, die bereits ein Teleskop gekauft haben. Vielleicht lassen sie Sie ja mal durchs Fernrohr schauen.

Wir wünschen Ihnen ganz viel Spaß bei Ihrer Mond-Beobachtung! 🙂

© AstronomieFans
© AstronomieFans
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!